Programmseiten 2012

Lesen Sie auch die Seite mit dem zugehörigen Presse-Echo.




Karneval der Tiere

Camille Saint-Saëns
(1835-1921)
Karneval der Tiere
„Große zoologische Phantasie“ (1886)
Arrangement für Sinfonieorchester und Solo-Klavier von Matthies Andresen, mit Zwischentexten ebenfalls von Matthies Andresen

Sprecher: Erik Andresen

Leitung: Matthies Andresen
Auf vielfachen Wunsch und aufgrund des riesigen Erfolges in früheren Jahren wiederholen wir diesen Dauerbrenner für Kinder und Erwachsene.
Veranstaltungsdaten:

Samstag, 09.02.2013, 15 Uhr, in der Johanniskirche, Rheinaustr. 19, Mannheim-Lindenhof

Eintritt frei.





Sinfoniekonzert

Matthies Andresen
(* 1975)
„L’être et le néant“
Konzert für Solo-Schlagwerk, Gesang und Sinfonieorchester
Schlagwerk: Thorsten Gellings
Gesang: Anne Andresen
Leitung: Matthies Andresen

- Pause -

Antonín Dvořák
(1841-1904)
Symphonie Nr. 9 „Aus der Neuen Welt“
Leitung:
Christina Hofmann (Klasse Prof. Klaus Eisenmann),
Matthies Andresen,
Christine Grötzinger (Klasse Wolfgang Seeliger)
Veranstaltungsdaten:

Sonntag, 20.01.2013, 17 Uhr, in der Johanniskirche, Rheinaustr. 19, Mannheim-Lindenhof

Eintritt frei.


Thorsten Gellings Thorsten Gellings

1983 in Heidelberg geboren. Erster Schlagzeugunterricht im Alter von 6 Jahren, zunächst bei Christian Dobirr an der Musikschule Neckargemünd, anschließend bei Benjamin Wittiber an der Musikschule Südliche Bergstraße. Von 1999 bis 2002 Privatunterricht bei Cornelia Monske, 2002 bis 2004 bei Michael Gärtner, von 2004 bis 2011 studiert er bei Prof. Dennis Kuhn und Jasmin Kolberg an der Musikhochschule Mannheim und schloss mit Auszeichnung ab. Dort erhielt er ebenfalls Unterricht bei Marta Klimasara, Katarzyna Mycka und Jens Knoop.

Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ 1994 einen 2. Preis beim Landeswettbewerb, 1998 einen 2. Preis beim Bundeswettbewerb jeweils in der Wertung Schlagzeug solo. 2000 einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb in der Wertung Schlagzeug Ensemble. 2001 einen 1. Preis und Sonderpreis für zeitgenössische Musik beim Bundeswettbewerb in der Wertung Schlagzeug solo.

1997 bis 1999 Mitglied des Sinfonischen Jugendblasorchesters Baden-Württemberg. 1998 bis 2004 Mitglied im Bundesjugendorchester.

2000 war er Stipendiat der „Jürgen Ponto Stiftung“.

2001 bekam er für den Ensembleerfolg bei „Jugend musiziert“ den Leonberger Musikpreis überreicht.

2006 gewann er beim Hochschulwettbewerb Mannheim den ersten Preis in der Kategorie Schlagzeug-Duo.

2007 Förderpreisträger beim Schloss Waldhausen Musikwettbewerb.

Seit 2007 ist er Stipendiat der Yehudi Menuhin LiveMusicNow Rhein-Neckar e.V., seit 2009 zusätzlich Gaststipendiat der LiveMusicNow Karlsruhe e.V.

2010 erhielt er im Fach Interpretation Zeitgenössische Musik des Mannheimer Hochschulwettbewerbs den ersten Preis.

Teilnahme an zahlreichen Workshops und Kursen mit namhaften Musikern, z.B. Peter Herbolzheimer, Joachim Sponsel, Emmanuel Sejourné, Christian Dierstein u.a.

Konzerte als Solist und Orchestermusiker im In- und Ausland. Hier Zusammenarbeit mit renommierten Dirigenten und Solisten wie Montserrat Caballé, Reinhold Friedrich, Lars Vogt, Gerd Albrecht, Bernhard Klee, Eiji Oue, Sylvain Cambreling, Gunter Schuller, Roberto Paternostro und Mario Venzago. Sowohl als Solist als auch als Orchestermitglied spielte er Rundfunk- und Fernsehproduktionen für arte, den WDR, den MDR, Radio Bremen und die Deutsche Welle ein.

Seit ca. 2005 beschäftigt er sich vermehrt mit dem Bereich der neuen Musik und arbeitete hier u.a. mit G. Stäbler, G. Nussbaumer, T. Brady, E. Molinari und O. Finnendahl zusammen. Er spielte beispielsweise Uraufführungen von K.Shim, J.Joneleit, T. Amann oder M. Andresen. Im Jahr 2010 war er in einer elektronische Werkstatt der Darmstädter Tage für Neue Musik für das Fach Schlagzeug beteiligt.

Seit 2008 ist er als freier Mitarbeiter am Nationaltheater im Bereich Junge Oper/Schnawwl als Musiker und Performancekünstler tätig.


Christine GrötzingerChristine Grötzinger

Seit 2009 studiere ich an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim Schulmusik mit Hauptfach Klavier und seit 2010 Deutsch an der Universität Mannheim. Ich habe mich für das Leistungsfach Dirigieren bei Prof. Georg Grün (Chor) und Herrn Wolfgang Seeliger (Orchester) entschieden.

Nun freue mich sehr, in diesem Semester mit dem Collegium Musicum Mannheim zwei Sätze aus Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 9 „Aus der Neuen Welt“ erarbeiten zu können. Dank der vielen verschiedenen Themen, die Dvořák verwendet und im Laufe der Sinfonie immer wieder erscheinen lässt, wird die Sinfonie nie langweilig, sondern erhält einen Spannungsbogen und sorgt dabei durch die unterschiedliche Verarbeitung auch für Abwechslung. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass die Zusammenarbeit mit dem CMM viel Spaß machen wird und wir im Januar ein schönes Konzert zusammen haben werden!


Christina HofmannChristina Hofmann

Seit 2009 studiere ich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim Schulmusik mit Hauptfach Klavier und seit 2011 mit Leistungsfach Dirigieren bei Prof. Klaus Eisenmann und Prof. Georg Grün. Als weiteres Fach habe ich Mathematik studiert und abgeschlossen.





Käfertaler Benefizkonzert
- Klassik trifft Filmmusik -

Eine Veranstaltung des Kulturhauses Mannheim Käfertal in Kooperation mit den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden in Käfertal

Matthies Andresen
(* 1975)
„L’être et le néant“
Konzert für Solo-Schlagwerk, Gesang und Sinfonieorchester
- Rezitativisch
- Andante Surrealo
- Vivo maestoso

Schlagwerk: Thorsten Gellings
Gesang: Anne Andresen

Pietro Mascagni
(1863-1945)
Intermezzo Sinfonico
aus der Oper Cavalleria Rusticana
Felix Mendelssohn Bartholdy
(1809-1847)
Konzert für Violine und Orchester
e-moll, op. 64
- Allegro molto appassionato
- Andante
- Allegretto non troppo – Allegro molto vivace

Violine: Hiroko Tominaga (富永博子)

- Pause -

M. Norman, B. Conti,
P. McCartney, J. Barry
James Bond 007
A Medley for Orchestra, Arr. Calvin Custer

- The James Bond Theme
- For Your Eyes Only
- Live And Let Die
- Goldfinger
Howard ShoreThe Lord Of The Rings
Symphonic Suite, Arr. John Whitney

- The Fellowship
- The Prophecy
- Concerning Hobbits
- Three Is Company
- In Dreams
- Shortcut To Mushroom
- A Knife In The Dark
- Argonath
- The Breaking Of The Fellowship
- In Dreams
- Grandioso
John WilliamsStar Wars – The Empire Strikes Back Medley
Arr. John Whitney

- Star Wars Main Theme
- May The Force Be With You
- Han Solo And The Princess
- Yoda’s Theme
- The Imperial March


Leitung: Matthies Andresen

Veranstaltungsdaten:

Sonntag, 07.10.2012, 17 Uhr, im Kulturhaus Käfertal, Gartenstraße 8, Mannheim-Käfertal

Eintritt 16,50 € inkl. Pausengetränk

Karten gibt es über Kulturhaus Käfertal (Tel. 0621/738041), die Käfertaler Pfarrämter, Bücher-Wirth Käfertal, oder zzgl. VVK-Gebühr unter www.kaefertal-net.de.




Sinfoniekonzert
- Klassik trifft Filmmusik -


Matthies Andresen
(* 1975)
„L’être et le néant“
Konzert für Solo-Schlagwerk, Gesang und Sinfonieorchester
- Rezitativisch
- Andante Surrealo
- Vivo maestoso

Schlagwerk: Thorsten Gellings
Gesang: Anne Andresen

Leitung: Matthies Andresen
Felix Mendelssohn Bartholdy
(1809-1847)
Konzert für Violine und Orchester
e-moll, op. 64
- Allegro molto appassionato
- Andante
- Allegretto non troppo – Allegro molto vivace

Violine: Hiroko Tominaga (富永博子), Klasse Prof. Roman Nodel
Leitung: Matthies Andresen

- Pause -

M. Norman, B. Conti,
P. McCartney, J. Barry
James Bond 007
A Medley for Orchestra, Arr. Calvin Custer

- The James Bond Theme
- For Your Eyes Only
- Live And Let Die
- Goldfinger
Leitung: Juliane Hötzer, Klasse Prof. Peter Braschkat
Howard ShoreThe Lord Of The Rings
Symphonic Suite, Arr. John Whitney

- The Fellowship
- The Prophecy
- Concerning Hobbits
- Three Is Company
- In Dreams
- Shortcut To Mushroom
- A Knife In The Dark
- Argonath
- The Breaking Of The Fellowship
- In Dreams
- Grandioso
Leitung: Christina Hofmann, Klasse Prof. Klaus Eisenmann
John WilliamsStar Wars – The Empire Strikes Back Medley
Arr. John Whitney

- Star Wars Main Theme
- May The Force Be With You
- Han Solo And The Princess
- Yoda’s Theme
- The Imperial March
Leitung: Julia Felicitas Müller, Klasse Prof. Peter Braschkat
Veranstaltungsdaten:

Sonntag, 17.06.2012, 17-1830 Uhr, in der Johanniskirche, Rheinaustr. 19, Mannheim-Lindenhof

Eintritt frei

Die große Schicksalsgeste beherrscht diesmal unser Programm. Selbst Mendelssohn zeigt sich in seinem Violinkonzert ungewohnt expressiv, als Reverenz an das Gattungsvorbild Beethoven. Wird es uns erneut gelingen, die Welt zu retten?




Hiroko TominagaHiroko Tominaga (富永博子)

Die japanische Geigerin Hiroko Tominaga wurde in Tokio geboren. Bereits im Alter von fünf Jahren erhielt sie Ihren ersten Violinunterricht. Nach einem Studium in Tokio studiert sie seit 2006 an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Roman Nodel. Dort erlangte sie 2008 Ihr Diplom mit Auszeichnung und wird seit dem von Prof. Nodel für eine solistische Ausbildung betreut. Zusätzlich absolvierte sie dort ein Kammermusikstudium (Streichquartett) bei Prof. Susanne Rabenschlag und Prof. Karin Wolf.

Weitere musikalische Impulse erhielt sie in Meisterkursen bei Thomas Brandis, Zakhar Bron, Saschko Gawriloff, Liana Issakadze, Rainer Kussmaul und Dora Schwarzberg.

Hiroko Tominaga ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe. So wurde sie 2005 1. Preisträgerin beim Asia-International-Kultur-Festival. 2007 erhielt sie einen Preis beim Internationalen Wettbewerb „Città di Padova“ sowie 2009 beim Internationalen Wettbewerb „Premio Rovere d’Oro“ in Italien. 2010 erhielt sie den Förderpreis des Zonta-Club in Weinheim. Als Solistin trat sie mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn auf.

Hiroko Tominaga war Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und 2011 als Praktikantin im Saarländischen Staatsorchester Saarbrücken beschäftigt. In der Saison 2011/12 spielte sie als Geigen-Volontärin im Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR.

Ab Sommer 2012 wird sie eine feste Anstellung in den 1. Violinen beim Saarländischen Staatsorchester Saarbrücken antreten.


Thorsten Gellings Thorsten Gellings

1983 in Heidelberg geboren. Erster Schlagzeugunterricht im Alter von 6 Jahren, zunächst bei Christian Dobirr an der Musikschule Neckargemünd, anschließend bei Benjamin Wittiber an der Musikschule Südliche Bergstraße. Von 1999 bis 2002 Privatunterricht bei Cornelia Monske, 2002 bis 2004 bei Michael Gärtner, von 2004 bis 2011 studiert er bei Prof. Dennis Kuhn und Jasmin Kolberg an der Musikhochschule Mannheim und schloss mit Auszeichnung ab. Dort erhielt er ebenfalls Unterricht bei Marta Klimasara, Katarzyna Mycka und Jens Knoop.

Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ 1994 einen 2. Preis beim Landeswettbewerb, 1998 einen 2. Preis beim Bundeswettbewerb jeweils in der Wertung Schlagzeug solo. 2000 einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb in der Wertung Schlagzeug Ensemble. 2001 einen 1. Preis und Sonderpreis für zeitgenössische Musik beim Bundeswettbewerb in der Wertung Schlagzeug solo.

1997 bis 1999 Mitglied des Sinfonischen Jugendblasorchesters Baden-Württemberg. 1998 bis 2004 Mitglied im Bundesjugendorchester.

2000 war er Stipendiat der „Jürgen Ponto Stiftung“.

2001 bekam er für den Ensembleerfolg bei „Jugend musiziert“ den Leonberger Musikpreis überreicht.

2006 gewann er beim Hochschulwettbewerb Mannheim den ersten Preis in der Kategorie Schlagzeug-Duo.

2007 Förderpreisträger beim Schloss Waldhausen Musikwettbewerb.

Seit 2007 ist er Stipendiat der Yehudi Menuhin LiveMusicNow Rhein-Neckar e.V., seit 2009 zusätzlich Gaststipendiat der LiveMusicNow Karlsruhe e.V.

2010 erhielt er im Fach Interpretation Zeitgenössische Musik des Mannheimer Hochschulwettbewerbs den ersten Preis.

Teilnahme an zahlreichen Workshops und Kursen mit namhaften Musikern, z.B. Peter Herbolzheimer, Joachim Sponsel, Emmanuel Sejourné, Christian Dierstein u.a.

Konzerte als Solist und Orchestermusiker im In- und Ausland. Hier Zusammenarbeit mit renommierten Dirigenten und Solisten wie Montserrat Caballé, Reinhold Friedrich, Lars Vogt, Gerd Albrecht, Bernhard Klee, Eiji Oue, Sylvain Cambreling, Gunter Schuller, Roberto Paternostro und Mario Venzago. Sowohl als Solist als auch als Orchestermitglied spielte er Rundfunk- und Fernsehproduktionen für arte, den WDR, den MDR, Radio Bremen und die Deutsche Welle ein.

Seit ca. 2005 beschäftigt er sich vermehrt mit dem Bereich der neuen Musik und arbeitete hier u.a. mit G. Stäbler, G. Nussbaumer, T. Brady, E. Molinari und O. Finnendahl zusammen. Er spielte beispielsweise Uraufführungen von K.Shim, J.Joneleit, T. Amann oder M. Andresen. Im Jahr 2010 war er in einer elektronische Werkstatt der Darmstädter Tage für Neue Musik für das Fach Schlagzeug beteiligt.

Seit 2008 ist er als freier Mitarbeiter am Nationaltheater im Bereich Junge Oper/Schnawwl als Musiker und Performancekünstler tätig.


Juliane HötzerJuliane Hötzer

Seit 2007 studiere ich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim und bin nun im neunten Semester Schulmusik. Ich habe mich für Dirigieren als Leistungsfach entschieden und studiere zusätzlich mein Hauptfach Posaune im Studiengang ML. Mein zweites Fach an der Universität ist Mathematik.

Ich freue mich auf das kommende Semester im Collegium Musicum und das abschließende Konzert.


Christina HofmannChristina Hofmann

Seit 2009 studiere ich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim Schulmusik mit Hauptfach Klavier und seit 2011 mit Leistungsfach Dirigieren bei Prof. Klaus Eisenmann und Prof. Georg Grün. Als weiteres Fach habe ich Mathematik studiert und abgeschlossen.

Mit dem Collegium Musicum werde ich im kommenden Semester das „Lord of the Rings“-Medley erarbeiten. Häufige Stimmungswechsel, unterschiedliche Tempi und immer wieder neue Klangfarben sorgen für reichlich Abwechslung und versprechen eine interessante Probenarbeit.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und das Konzert im Juni!


Julia Felicitas MüllerJulia Felicitas Müller

Mein Name ist Julia Felicitas Müller, ich studiere im 9. Semester Schulmusik, mein zweites Fach ist Sport. Ich freue mich, das CMM zum zweiten Mal dirigieren zu dürfen, und bin auf das kommende Semester gespannt. Als Hauptfachpianistin habe ich zwar keine Erfahrung als Orchestermitglied, finde aber die Aufgabe als Dirigentin eines Orchester immer wieder faszinierend, da der Klangkörper in seiner Vielfältigkeit durchaus mit einem Klavier vergleichbar ist.

Ich werde dieses Mal das Star Wars Medley (The Empire Strikes Back) dirigieren. Ich bin nun wirklich kein Star Wars Fan – finde aber die Filmmusik durchaus reizvoll. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir ein schönes Konzert erleben werden!




Konzert zur Karnevalssaison

Sergei Prokofjew
(1891-1953)
Peter und der Wolf
op. 67 (1936)

Sprecher: Erik Andresen
Leitung: Juheon Han

- Pause -

Gabriel Fauré
(1845-1924)
Masques et Bergamasques
Suite für Orchester (1919)

Leitung: Katharina Stängle
Edvard Grieg
(1843-1907)
„Norwegische Nacht“
Sommerabend – Elfentanz – Halling – Wächterlied – Kobold

Aus den „Lyrischen Stücken für Klavier“ als Programm-Suite zusammengestellt und für Orchester arrangiert von Kathrin Wagner

Leitung: Kathrin Wagner
Benjamin Britten
(1913-1976)
Soirées Musicales
op. 9 (1936), nach Gioachino Rossini (1835, ursprünglich Arietten mit Klavierbegleitung)

Leitung: Juliane Hötzer
Veranstaltungsdaten:

Sonntag, 22.01.2012, 17 Uhr, in der Johanniskirche, Mannheim-Lindenhof

Eintritt frei

Ein turbulenter Reigen von phantastischen (akustischen) Kostüm- und Maskenbällen. Ausnahmslos raffinierte Kompositionskunst auf höchstem Geschmacksniveau stellt sich in den Dienst von Spaß, Spiel und Spuk.

Nominell saisongerecht wäre der „Karneval der Tiere“ gewesen, mit dem wir erst kürzlich in der Johanniskirche überraschend große Resonanz fanden, auch beim erfreulich aufmerksamen jungen Publikum. Daran wollen wir anknüpfen mit dem auf andere Weise komödiantischen Prokofjew-Hit.




Katharina StängleKatharina Stängle


Porträts von Juliane Hötzer, Kathrin Wagner und Juheon Han finden Sie auf der vorjährigen Programmseite.