Programmseiten 2011

Lesen Sie auch die Seite mit dem zugehörigen Presse-Echo.




Sinfoniekonzert
in Kooperation mit der städtischen Musikschule Viernheim

Camille Saint-Saëns
(1835-1921)
Karneval der Tiere
„Große zoologische Phantasie“ (1886)
Arrangement für Sinfonieorchester und Solo-Klavier von Matthies Andresen, mit Zwischentexten ebenfalls von Matthies Andresen

Klavier: Kassandra Trobisch, Maresa Rothermel, Bianca Yaggaha Hewage (alle aus der Klasse von Susanne Wendel),
Seoung-eun Cha (Musikhochschule Mannheim)

Sprecher: Erik Andresen

Leitung: Matthies Andresen
Veranstaltungsdaten:

Sonntag, 30.10.2011, 15 Uhr, in der Johanniskirche, Mannheim-Lindenhof

Eintritt frei




Käfertaler Benefizkonzert

Eine Veranstaltung des Kulturhauses Käfertal, dort betitelt „1. Käfertaler Benefizkonzert mit dem Collegium Musicum Mannheim, in Kooperation mit den Käfertaler Kirchengemeinden“

Matthies Andresen
(*1975)
Intonation - Konzert für Bassklarinette/Klarinette und Orchester

Bassklarinette/Klarinette: Heike Hollborn
Nico Dostal
(1895-1981)
Spanische Skizzen
für Orchester (1930)

Joseph Haydn
(1732-1809)
Konzert für Violoncello und Orchester
D-Dur (1783), Bearbeitung von F. A. Gevaert

Violoncello: David Kim

- Pause -

Louis Armstrong
(1901-1971)
Satchmo! Medley bekannter Stücke aus Louis Armstrongs Repertoire
[What A Wonderful World / When The Saints Go Marching In / St. Louis Blues / Hello, Dolly!]

Frank Sinatra
(1915-1988)
Salute To Ol’ Blue Eyes Medley bekannter Stücke aus Frank Sinatras Repertoire
[I’ve Got You Under My Skin / Strangers in the Night / That’s Life / The Lady Is a Tramp]

Edward K. „Duke“ Ellington
(1899-1974)
A Tribute To The Duke! Medley bekannter Stücke
[Don’t Get Around Much Anymore (1942) / Do Nothin’ Till You Hear From Me (1943) / Sophisticated Lady (1932) / It Don’t Mean A Thing (1932)]


Leitung: Matthies Andresen

Veranstaltungsdaten:

Sonntag, 09.10.2011, 17 Uhr, Kulturhaus Käfertal, Gartenstr. 8

Der Eintrittspreis ist uns noch nicht bekannt, er wird hier nachgetragen.


Klassik trifft Jazz

Matthies Andresen
(*1975)
Intonation - Konzert für Bassklarinette/Klarinette und Orchester

Bassklarinette/Klarinette: Heike Hollborn (Klasse Prof. Müller van Recum)
Leitung: Matthies Andresen
Pietro Mascagni
(1863-1945)
Intermezzo sinfonico Aus der Oper Cavalleria rusticana

Leitung: Kathrin Wagner
Pablo de Sarasate
(1844-1908)
Carmen-Fantasie für Violine und Orchester, Op. 25 (1883)

Violine: Isabel Jiménez Montes (Klasse Prof. Rizzi)
Leitung: Juheon Han

- Pause -

Frank Sinatra
(1915-1988)
Salute To Ol’ Blue Eyes Medley bekannter Stücke aus Frank Sinatras Repertoire
[I’ve Got You Under My Skin / Strangers in the Night / That’s Life / The Lady Is a Tramp]

Leitung: Kathrin Wagner
Louis Armstrong
(1901-1971)
Satchmo! Medley bekannter Stücke aus Louis Armstrongs Repertoire
[What A Wonderful World / When The Saints Go Marching In / St. Louis Blues / Hello, Dolly!]

Leitung: Gerd Weber
Edward K. „Duke“ Ellington
(1899-1974)
A Tribute To The Duke! Medley bekannter Stücke
[Don’t Get Around Much Anymore (1942) / Do Nothin’ Till You Hear From Me (1943) / Sophisticated Lady (1932) / It Don’t Mean A Thing (1932)]

Leitung: Gerd Weber
Veranstaltungsdaten:

Sonntag, 29.05.2011, 17 Uhr, in der Johanniskirche, Mannheim-Lindenhof

Eintritt frei

Matthies Andresens relativ kurzes Konzert haben wir aus dem vorigen Semesterprogramm übernommen, für Freunde des Klarinettenklangs.

Das beliebte Intermezzo von Mascagni leitet über zu einem noch bekannteren Virtuosenstück, bei dem der Geiger Pablo de Sarasate ein paar Hits aus der Oper „Carmen“ zu Grunde legte, um sein Können zu demonstrieren.

Im zweiten Teil des Konzerts knüpfen wir an eine unserer Traditionslinien an. Hier geht es um amerikanische Swing-Nummern in stilgerechten Arrangements für Sinfonieorchester. Mühelos gelangen wir von fast-kitschig über populär hin zu „sophisticated“. Auch wer eher auf Klassik steht, wird beispielsweise Duke Ellington als Komponisten mit Tiefgang und Klasse erleben.


Es folgen die zugehörigen Texte und Fotos von den Seiten „Solisten“ und „Dirigenten“:


Heike Hollborn

Heike HollbornHeike Hollborn stammt aus Ludwigshafen am Rhein. Sie studierte Klarinette bei Otto Kronthaler an der Musikhochschule Karlsruhe, ihr Diplom „Künstlerische Ausbildung“ absolvierte sie 2008. Ihr Studium „Orchestersolist- Klarinette/ Bassklarinette“ an der Musikhochschule Mannheim bei Rainer Müller-van Recum und Stefan Zillmann schloss sie 2011 ab.

Heike Hollborn war Soloklarinettistin am Stadttheater Pforzheim und stellvertretende Soloklarinettistin und Bassklarinettistin am Landestheater Eisenach. Regelmäßig spielt sie in der Baden-Badener Philharmonie, im Stadttheater Pforzheim, im Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, in der Meininger Hofkapelle (Südthüringisches Staatstheater Meiningen) und ab Ende Mai in der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern. Ab der Spielzeit 2011/12 wird sie wieder in Pforzheim zu hören sein.

Heike Hollborn arbeitet als Klarinettenlehrerin in Pforzheim und Baden-Baden. Kammermusikalisch ist sie im Raum Mannheim und Pforzheim auch gerne im Rahmen „neuer Musik“ tätig. Als Solistin tritt sie mit dem Collegium Musicum Ludwigshafen und dem Collegium Musicum Mannheim auf.


Isabel Jiménez Montes

Isabel Jiménez MontesIsabel Jiménez Montes, geboren in Almería/Spanien, schloss ihr Bachelorstudium im „Manuel Castillo“-Konservatorium in Sevilla mit Bestnote ab. Darüber hinaus erhielt sie den Sonderpreis für erfolgreichen Studienabschluss.

Sie gewann zahlreiche Preise, sowohl bei nationalen als auch bei internationalen Wettbewerben, u. a. 1. Preis mit Sonderauszeichnung beim internationalen Wettbewerb „Villa de Llanes“ 2006, 1. Preis und Sonderpreis für spanische Musik beim internationalen Wettbewerb „Violines por la paz“ 2010. Im gleichen Jahr gewann sie auch den DAAD-Preis für ausländische Studierende.

Als Solistin spielte sie mit der Baden-Badener Philharmonie, in Spanien mit den Sinfonieorchestern von Almería, Principado de Asturias, dem Jugendorchester von Andalusien, Soto Mesa u.a.

Sie war Konzertmeisterin des Jugendorchesters von Andalusien und Mitglied im Spanischen Bundesjugendorchester, im EUYO, sowie des West Eastern Divan, das von Said-Barenboim gegründet wurde. Sie gastierte bei den venezolanischen Orchestern „Simón Bolívar“ und „Teresa Carreño“.


Kathrin Wagner

Kathrin Wagner

Verehrtes Publikum,

dieses Semester habe ich die Ehre, im Collegium Musicum Mannheim das Medley „Salute To Ol’ Blue Eyes“ und das Intermezzo sinfonico aus der Oper „Cavalleria rusticana“ von P. Mascagni dirigieren zu dürfen. Letzteres – mit Andante sostenuto überschrieben – überzeugt vor allem durch die fließende Schönheit der Melodie innerhalb eines ruhigen, friedlichen Charakters.

Im Medley hingegen werden ganz verschiedene Stimmungen vereint. Das Stück umfasst vier erfolgreiche Hits Frank Sinatras: „I’ve Got You Under My Skin“, „Strangers in the Night“, „That's Life“ und „The Lady Is a Tramp“.

Somit kann ich Ihnen einen vielfältigen Abend versprechen, an dem – nicht nur stilistisch – für jeden etwas dabei ist.

Katharina Wagner


Matthies Andresen

Vgl. Grußwort des künstlerischen Leiters.


Juheon Han

Juheon Han 1980 bin ich in Südkorea geboren. Mit 6 Jahren bekam ich den ersten Klavierunterricht, 1993 bis 1998 besuchte ich die Sun-Hwa Musikschule. Anschließend, bis 2007, war ich bei einer Filmmusikfirma als Komponist tätig, wobei ich Musik für Filme und Fernsehserien sowie ein Musical komponierte bzw. bearbeitete. Seit 2009 studiere ich in Mannheim Dirigieren bei Prof. Braschkat.


Gerd Weber

Gerd Weber Mit sechs Jahren erhielt ich erstmalig Schlagzeugunterricht an der Musikschule Ansbach. In diesem Fach gewann ich eine Reihe von Preisen auf regionaler und Bundesebene; Höhepunkt war ein zweiter Preis im Bundeswettbewerb Jugend Musiziert. Ich war acht Jahre lang Mitglied des Bayrischen Landesjugendorchesters, in denen ich unter mehreren renommierten Dirigenten national und international Orchestererfahrung sammelte.

Ab meinem elften Lebensjahr hatte ich zusätzlich Klavierunterricht am musischen Gymnasium Carolinum Ansbach. Dort war ich Mitglied in Chor, Orchester und Bigband.

Seit 2006 studiere ich Schulmusik mit Hauptfach Schlagwerk und seit 2008 Leistungsfach Dirigieren unter Prof. Georg Grün (Chorleitung) sowie Prof. Peter Braschkat (Orchesterleitung) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

In diesem Jahr komme ich zu der Ehre, das Collegium Musicum Mannheim zum dritten Mal leiten zu dürfen. Nach klassischen Werken, wie Bruchs Schwedische Tänze, und Filmmusik von Harry Potter und Fluch der Karibik, habe ich mich nun für zwei Jazzmedleys über Duke Ellington und Luis Amstrong entschieden. Diese bieten vielfältige Orchesterfarben und einige bekannte Songs, wie It don’t mean a thing und What a wonderful world.

Im Sinne meiner Kollegen kann ich Ihnen ebenfalls eine abwechslungsreiche musikalische Erfahrung im Reich des Jazz’ versprechen.




Sinfoniekonzert

Matthies Andresen
(*1975)
Intonation - Konzert für Bassklarinette/Klarinette und Orchester

Bassklarinette/Klarinette: Martin Albrecht
Leitung: Matthies Andresen
Ralph Vaughan Williams
(1872-1958)
Pastoral Symphony
Leitung: Kathrin Wagner, Frauke Wagner-Arnold

- Pause -

Joseph Haydn
(1732-1809)
Konzert für Violoncello und Orchester
D-Dur (1783), Bearbeitung von F. A. Gevaert

Violoncello: Thomasz Daroch
Leitung: Juheon Han
Nico Dostal
(1895-1981)
Spanische Skizzen
für Orchester

Leitung: Kathrin Wagner, Frauke Wagner-Arnold
Veranstaltungsdaten:

Sonntag, 23.01.2011, 17 Uhr, in der Johanniskirche, Mannheim-Lindenhof

Eintritt frei

Matthies Andresen können Sie jetzt auch als Komponisten kennenlernen; die Solo-Bassklarinette sorgt für sinnliche Klangerlebnisse.

Ralph Vaughan Williams war 1921 dem impressionistischen Stil verpflichtet, erwarten Sie also keine Beethovenschen Gewitterstürme, sondern feine Kost für Kenner. Der Komponist genießt mittlerweile ähnliche Wertschätzung wie die berühmtesten seiner Generation, zweifellos eine Bereicherung.

Haydns Cello-Konzert hat sich als Hit erwiesen, der Solist dieses Konzerts wird uns eine weitere Sichtweise darauf anbieten.

Auch die „Spanischen Skizzen“ (1930 komponiert) haben wir auf vielfachen Wunsch aus dem vorigen Konzert übernommen, als gut gemachte Unterhaltungskunst und effektvollen Abschluss. In der etwas intimeren Akustik der Johanniskirche dürften sie noch besser zur Geltung kommen.


Es folgen die zugehörigen Texte und Fotos von den Seiten „Solisten“ und „Dirigenten“:


Martin Albrecht

Martin Albrecht Klarinettist Martin Albrecht begann seine musikalische Laufbahn am Konservatorium Osnabrück. Ein Auslandsaufenthalt in Toronto ermöglichte die Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern sowie die Teilnahme an Meisterkursen bei Charles Neidich und Benny Golson. Seit 2001 war er im Rahmen seines Studiums an der Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig u.a. Schüler bei Richie Beirach.

Durch seine zunächst klassische Ausbildung lotet er als Initiator unterschiedlichster Musikprojekte Grenzgänge und Verschmelzungen musikalischer Stilistiken aus, was schließlich auch im Repertoire des Musikensembles VISàVIS mit dem Leipziger Pianisten Robert Herrmann zu hören ist.



Thomasz Daroch

Anstelle eines eigenen Textes zitieren wir die Seiten der Musikhochschule:

Tomasz Daroch – Violoncello, geboren am 25. Juni 1989 in Polen. Von 2002 bis 2005 besuchte er das Staatliche Musikgymnasium seiner Geburtsstadt Łódź in der Klasse von Prof. Stanisław Firlej. Beginn des Violoncellostudiums 2005 bei Professor Michael Flaksman und Jelena Očić an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim.

In der Zeit von 2001 bis 2004 gewann er mehrere erste Preise bei nationalen Violoncellowettbewerben in Polen: Wrocław - 2001, Bydgoszcz - 2001, Poznań - 2002, Łódź - 2004, sowie bei internationalen Wettbewerben in Poreč/Kroatien - 2002, Ústí nad Orlicí/Tschechien - 2005 und Oldenburg/Deutschland - 2005. Im Internationalen Aleksander-Tansman-Wettbewerb der Musikalischen Persönlichkeiten in Łódź errang er als jüngster Teilnehmer den 2. Preis. 2006 Förderpreis beim Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Wettbewerb der deutschen Hochschulen in Berlin im Fach Duo Violoncello-Klavier mit seiner Schwester Maria.

Im Jahr 2008 nahm er am renommierten Verbier Festival teil. Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg 2006.

Tomasz Daroch spielt ein Vuillaume-Cello der Instrumentensammlung des Landes Baden-Württemberg.

Zur Zeit spielt er als 1. Solocellist bei den Heidelberger Philharmonikern.

2009 gewann er den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb Markneukirchen.


Kathrin Wagner

Kathrin Wagner Verehrtes Publikum des Collegium Musicum Mannheim,

als Schulmusikstudierende im 6. Semester macht es mir große Freude, das Collegium dirigieren zu dürfen. Das aktuelle Programm ist eine vielfältige Herausforderung – von melancholischen Melodien bis hin zu furiosen Rhythmen ist alles dabei!

Ich freue mich auf ein abwechslungsreiches Konzert mit wundervoller Musik u.a. aus England und Spanien.

Kathrin Wagner


Frauke Wagner-Arnold

Frauke Wagner-Arnold In Heilbronn wurde ich 1986 geboren und legte ich 2005 das Musikabitur ab. Seit dem Sommersemester 2006 habe ich den Studiengang Schulmusik an der hiesigen Musikhochschule eingeschlagen; als Leistungsfach studiere ich Orchester-Dirigieren bei Prof. Braschkat.

In der „Pastoral Symphony“ von Vaughan Williams ist es mein Anliegen, die düstere Schönheit der mit molto pesante („sehr gewichtig“) bezeichneten Teile herauszuheben, was dem Orchester mittlerweile gut gelingt.

Die Habanera und die Seguidilla aus Nico Dostals „Spanischen Skizzen“ zu dirigieren, ist eine reine Freude, da das Orchester diese beiden lebendig sprühenden Sätze mit viel Gefühl für sich entladende Spannung umsetzt. Ich bin sicher, dass sich die Freude auch auf Sie übertragen wird!


Matthies Andresen

Vgl. Grußwort des künstlerischen Leiters.


Juheon Han

Juheon Han 1980 bin ich in Südkorea geboren. Mit 6 Jahren bekam ich den ersten Klavierunterricht, 1993 bis 1998 besuchte ich die Sun-Hwa Musikschule. Anschließend, bis 2007, war ich bei einer Filmmusikfirma als Komponist tätig, wobei ich Musik für Filme und Fernsehserien sowie ein Musical komponierte bzw. bearbeitete. Seit 2009 studiere ich in Mannheim Dirigieren bei Prof. Braschkat.

Mit Haydns Cellokonzert habe ich eine aparte Aufgabe übernommen. Glücklicherweise kennt das Orchester das Stück schon, mit neuem Solisten und Dirigenten bleibt uns aber noch genug Arbeit. Lassen wir uns überraschen!